NTT- und WSJ-Logos

Bessere, sicherere und effizientere Patientenversorgung

Technologie im Gesundheitswesen soll eine bessere, sicherere und effizientere Versorgung ermöglichen. Allzu oft hatte der Einsatz von Technologien jedoch ganz andere Auswirkungen und führte zu Verzögerungen, Nacharbeit und Ablenkungen. Eine Krankenschwester schiebt ihren Wagen mit Testgeräten in das Patientenzimmer, um eine Untersuchung durchzuführen, aber der Wagen funktioniert in diesem Zimmer nicht, sodass die Krankenschwester immer wieder einen Netzwerkexperten aus der IT kontaktieren muss.

Heather Haugen, Ph.D., Leiterin für Healthcare Practice bei NTT, schätzt, dass Krankenschwestern und Pfleger jedes Mal, wenn sie das Patientenzimmer betreten, durchschnittlich vier Minuten sparen würden, wenn die Technologie und Arbeitsabläufe planmäßig funktionieren würden.

„Damit würde das Pflegepersonal täglich 50 bis 60 Minuten gewinnen“, sagt sie. „Und es gibt nichts, was bei einem Pfleger oder einer Ärztin mehr Anklang findet, als Zeit zu sparen, die man in eine bessere Patientenversorgung stecken kann.“

Und hier kommt die Informatik ins Spiel. Diese Disziplin – die Technologie und Informationen nutzt, um eine bessere Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Gesundheitsdienstleistern zu fördern – schlägt eine Brücke zwischen Technologie und Krankenhauspersonal, um Qualität, Sicherheit und Effizienz zu fördern.

Die Herausforderungen

Höhere Technologieakzeptanz

Die Informatikabteilung ist eine Unternehmenseinheit, die viele verschiedene Mitarbeiter umfassen kann, von Ärzten und Pflegepersonal bis hin zu Datenwissenschaftlern und Analysten. Laut Heather Haugen zeigen Untersuchungsergebnisse, dass Gesundheitseinrichtungen mit einer Informatikgruppe eine um 40 % höhere Akzeptanz klinischer Anwendungen aufweisen.

„Mit einer Informatikgruppe erhalten die Mitarbeiter die notwendige Schulung für die richtige Nutzung der Anwendungen“, sagt sie. „Sie wissen, wie die Anwendung in ihren Workflow passt. Und sie haben jemanden, an den sie sich mit Fragen wenden können.“

Die Informatik hat sich in einem Gesundheitssystem mit dringendem Verbesserungsbedarf immer mehr zum Innovator entwickelt. Sie treibt die intelligente Transformation im Gesundheitswesen voran, indem sie Prozesse und Workflows verbessert, bessere Nutzererlebnisse bietet und intelligentere Wege findet, klinisches Fachwissen zu nutzen.

„Mit einer Informatikgruppe erhalten Mitarbeiter die notwendige Schulung für die richtige Nutzung der Anwendungen. „Sie wissen, wie die Anwendung in ihren Workflow passt. Und sie haben jemanden, an den sie sich mit Fragen wenden können.“

Heather Haugen
Ph.D., Leiter für Healthcare Practice, NTT

Informatik vernetzt Fairview

Nehmen Sie Fairview Health Services, eine gemeinnützige, integrierte Gesundheitsorganisation mit Sitz in Minneapolis, als Beispiel. Das Unternehmen verfügt über eine der größten Informatikabteilungen der USA. Ein Informatiker ist mit der Kardiologie, Onkologie und anderen medizinischen Abteilungen verbunden. „Wenn eine Abteilung ihren Workflow um Videosoftware erweitern möchte, kann der Informatiker die Brücke zur Technologie sein, weil er versteht, wie die Abteilung funktioniert“, sagt Dr. Susan Pleasants, Ärztin und Chief Medical Informatics Officer bei Fairview.

Zu Beginn der COVID-19-Pandemie war diese Brücke entscheidend dafür, dass Fairview rasch Schnellteststationen einrichten konnte, die den Compliance- und regulatorischen Anforderungen entsprachen. Informatiker waren auch entscheidend bei der Entwicklung von Systemen, die es Patienten ermöglichen, online oder telefonisch Zugang zu medizinischer Versorgung zu erhalten. Systeme und Abteilungen auf eine Weise miteinander zu verbinden, die eine effiziente Patientenreise ermöglicht, ist nicht immer einfach.

„Jeder klinische Bereich wird behaupten, ganz spezifische Bedürfnisse zu haben“, erklärt Pleasants. „Der Informatiker ist derjenige, der zwischen all diesen Servicebereichen, die glauben, dass ihre Bedürfnisse gänzlich unterschiedlich sind, eine Einigung erzielen kann. Aber im Grunde genommen haben sie alle dasselbe Erfordernis – ein Höchstmaß an Versorgung zu bieten. Die Informatikabteilung kann zeigen, wie alle Servicebereiche ihr Ziel durch Zusammenarbeit erreichen können, weil sie es nicht alleine schaffen können.“

Jeffrey Blade, Vice President für Bewerbungen bei Fairview, trifft sich regelmäßig mit dem Informatikteam. „Wir setzen Prioritäten und entwickeln Ideen“, sagt er. „Das stellt sicher, dass wir unseren operativen Partnern gegenüber mit einer Stimme sprechen, was es uns ermöglicht, digitale und Automatisierungsfunktionen für das Unternehmen bereitzustellen, trotz COVID-19 und der Reduzierung der Mitarbeiterzahl in unseren Teams.“

Blade fügt hinzu, dass die Zusammenarbeit mit NTT es Fairview ermöglicht hat, die Vorteile neuer vernetzter Gesundheitstechnologien zu nutzen. „Wir überlegen uns, wie wir durch Automatisierung und andere digitale Lösungen mit gleich vielen – oder weniger – Mitarbeitern besser arbeiten und mehr erreichen können“, sagt er.

Fairview-Logo

Erfolgsfaktoren

Skalierbarkeit

Schnelle Einrichtung von Compliance-konformen COVID-19-Schnellteststationen

Icon indicating Managed Collaboration Services

Koordination

Verbinden von Systemen und Abteilungen für eine effiziente Patientenreise

Icon indicating time

Automatisierung

Mit weniger mehr erreichen – durch Automatisierung und digitale Lösungen

„Es stellt sicher, dass wir unseren operativen Partnern gegenüber mit einer Stimme sprechen, was es uns ermöglicht, digitale und Automatisierungsfunktionen für das Unternehmen bereitzustellen, trotz COVID-19 und der Reduzierung der Mitarbeiterzahl ...“

Jeffrey Blade

Förderung neuer Denkweisen

In der Vergangenheit waren Ärzte und Pflegepersonal, Apotheker und andere Gesundheitsdienstleister auf der Verbraucherseite von Technologie, sie waren aber nicht an technologischen Entscheidungen beteiligt. Als Patientenakten digitalisiert und elektronische Patientenakten (EHRs) eingeführt wurden, war es offensichtlich, dass IT und Krankenhauspersonal neue Wege zur Zusammenarbeit finden müssen.

Die Informatik hat sich weitgehend auf Initiativen zur Patientensicherheit und -qualität konzentriert, z. B. um sicherzustellen, dass Schlaganfallpatienten das notwendige Maß an Versorgung erhalten, sobald sie in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Das Gesundheitswesen sucht wie alle anderen Branchen nach neuen Möglichkeiten, hybrides Arbeiten umzusetzen. „Trotz bereits reduziertem und überlastetem Personal müssen Krankenhäuser sicherstellen, dass Ärzte, Radiologen und Pflegepersonal in der Lage sind, ihre Arbeit durchzuführen. Dies soll über den sicheren, konformen und optimierten Zugriff auf EHRs, Bilder oder Videoanalysen entweder vor Ort oder von zuhause aus erreicht werden. Damit lässt sich die Qualität der Patientenversorgung verbessern“, sagt Vivek Vijay von NTT, Spezialist für Enterprise Mobility und die branchenübergreifende Innovation und Akzeptanz digitaler Technologien. „Indem wir uns auf das Wohlbefinden von Ärzten und Pflegepersonal konzentrieren, können wir eine gesündere Bevölkerung sicherstellen.“

Workflow-Ausrichtung und Kontextdaten

Laut Vijay ist ein zentraler Punkt der digitalen Transformation im Gesundheitswesen, dass die Technologie dem Workflow von Ärzten und Pflegepersonal entsprechen muss und nicht umgekehrt. Darüber hinaus benötigt medizinisches Personal Echtzeitzugriff auf Kontextdaten. Dies ist eine effektive Möglichkeit für Teams im Gesundheitswesen, sich an die Konsolidierung verschiedener klinischer Kommunikationsgeräte wie Telefone, PCs, Pager usw. zu gewöhnen.

Er sagt, dass Branchen wie die Fertigung Beispiele dafür liefern können, wie medizinisches Personal Lösungen wie Augmented Reality und sprachgesteuerte und tragbare Lösungen nutzen können, um den Workflow von Ärzten und Pflegepersonal zu vereinfachen und ihnen zu helfen, sich ganz auf die Patienten zu konzentrieren. Darüber hinaus müssen Informatik- und IT-Teams über die richtigen Tools verfügen, die proaktive Einblicke in die Akzeptanz, Nutzung und betrieblichen Herausforderungen des klinischen Personals bieten.

Wireless und IoT

Einige Kunden im Gesundheitswesen suchen nach neuen Wireless- und IoT-Lösungen, um sichere, „drahtähnliche“ und konsistente Konnektivität im gesamten Krankenhaus bereitzustellen. Einer der wichtigsten Anwendungsfälle ist die nahtlose Sprach- und Videozusammenarbeit. Die garantierte Leistungsfähigkeit der Technologie wird das Patientenerlebnis und die Qualität in der Patientenversorgung verbessern.

Informatik wird auch deshalb immer wichtiger, weil die Gesundheitsversorgung nicht mehr auf medizinische Zentren oder Arztpraxen beschränkt ist. „In Zukunft wird es bei der digitalen Transformation im Gesundheitswesen immer weniger um die Versorgung im Akutbereich gehen“, sagt Heather Haugen. „Informatiker und medizinisches Personal müssen nach Möglichkeiten suchen, die Menschen zu erreichen, die derzeit nicht zur Versorgung ins Krankenhaus oder in die Arztpraxis kommen.“

Neue Denkweisen zu fördern ist das Herzstück der Informatik. Eine große Lungenklinik im Mittleren Westen betrachtet jeden ihrer Patienten als Kunden. Das Umdenken in medizinischen Institutionen hat zur Einrichtung von Kiosken für die Aufnahme und zur Automatisierung der Versicherungsbestätigung geführt, was bei Krankenhäusern bisher auf Widerstand gestoßen ist.

Die Transformation des Gesundheitswesens

„Viele verstehen nicht, dass IT das Gesundheitswesen transformiert, weil das Gesundheitswesen seine Einstellung zu IT ändert,“ sagt Haugen.

Die Auswirkungen betreffen jeden Aspekt der Patientenversorgung. Mit der richtigen Technologie können Ärzte in der Notaufnahme von zeitaufwändigen Aufgaben wie z. B. dem Fiebermessen befreit werden, da solche Aufgaben von Studenten und Praktikanten aus der Ferne ausgeführt werden können.

Vijay erwähnt auch, dass der operative Betrieb und die IT des Gesundheitswesens eine agile, KI-fähige, selbstheilende digitale Struktur benötigen, die je nach Bedarf dynamisch hoch- oder herunterskaliert werden kann. „Die kontinuierliche Zusammenarbeit und die Erkenntnisse von klinischen Teams, der IT und dem Unternehmen werden uns auf das, was als Nächstes kommt, vorbereiten“, sagt er.

Hier wird eine Brücke gebaut, durch die das Gesundheitswesen endlich von den vielen Vorteilen profitieren kann, die die Technologie seit langem Patienten und der Gesellschaft insgesamt versprochen hat.

Jetzt Kontakt aufnehmen