11 Stadien, 11 Netzwerke – Keine Ausfallzeiten bei der UEFA Euro 2020

Die UEFA-Europameisterschaft ist eine der größten Sportveranstaltungen der Welt. Da die UEFA Euro 2020TM das erste über den europäischen Kontinent verteilt stattfindende Fußballturnier darstellte, war die Gewährleistung der Verbindung zwischen den einzelnen Stadien daher entscheidend für den Erfolg dieser Veranstaltung. Nachdem wir mit der Bereitstellung der Netzwerkinfrastruktur in den einzelnen Stadien beauftragt worden waren, arbeiteten wir mit dem UEFA-Team an der Planung, Bereitstellung, Verwaltung und schließlich Stilllegung der lokalen Netzwerke in jedem der Stadien. Dank der starken europaweiten Koordination konnten wir sicherstellen, dass die Mitarbeiter der UEFA und die wichtigsten Stakeholder, darunter Sendeanstalten, Journalisten und VIPs, während jedes Spiels dieses richtungsweisenden Turniers in Verbindung bleiben konnten.

Ein Netzwerk zur Unterstützung eines richtungsweisenden Turniers

Die UEFA-Europameisterschaft ist die drittgrößte Sportveranstaltung der Welt und wird von Milliarden von Zuschauern verfolgt. Zur Feier des 60-jährigen Jubiläums wurde beschlossen, den Wettkampf nicht in einem einzigen Land auszurichten, sondern die Fußballspiele in 11 verschiedenen Stadien in 11 verschiedenen Ländern – von St. Petersburg und Baku bis London und Sevilla - auszutragen.

„Die UEFA Euro 2020TM ist ein Symbol für die Kraft des Fußballs, Gemeinschaften zu vereinen.“, so Daniel Marion, Chief of Information und Communication Technology bei der UEFA. „Dies wäre ohne die Technologie, die der gesamten Veranstaltung zugrunde liegt, nicht möglich.“

Die Anbindung dieser Standorte an den Rest der Welt sowie die Anbindung der UEFA an ihre eigene Infrastruktur war für die UEFA von entscheidender Bedeutung. Jeder Standort wurde über zwei redundante 100-Gbps-Netzwerkverbindungen mit dem International Broadcast Center in der Nähe des Flughafens Schiphol in den Niederlanden verbunden.

Während 95 % dieser Bandbreite für die wichtigen visuellen Übertragungen reserviert waren, wurde damit auch eine Verbindung für wichtige Dienste wie Internetzugang für Journalisten, Akkreditierungssysteme, VIP-Internetzugang und die internen IT-Systeme der UEFA bereitgestellt.

Angesichts der sehr unterschiedlichen Qualität und Beschaffenheit der Netzwerke in den einzelnen Stadien musste jedoch sichergestellt werden, dass das Netzwerk in jedem Stadion und im IBC am Spieltag ohne Unterbrechung zur Verfügung steht.

Nach einem offenen Ausschreibungsverfahren beauftragte man uns mit der Bereitstellung und Verwaltung der wichtigen Netzwerke in jedem der 11 Stadien.

„Für uns war entscheidend, ein Unternehmen zu finden, das in jedem der 11 Länder Dienstleistungen erbringen kann.“, sagt Marion. „Die von NTT gebotenen Leistungen ermöglichten uns, uns auf den Sport zu konzentrieren, in der Gewissheit, dass am Spieltag alles in Ordnung sein würde.“

Sharing icon

Welche Services?

A server icon

Welche Technologien?

Partner logo

Welche Partner?

„Die von NTT gebotenen Leistungen ermöglichten uns, uns auf den Sport zu konzentrieren, in der Gewissheit, dass am Spieltag alles in Ordnung sein würde.“
Daniel Marion , Chief of Information und Communication Technology, UEFA

Erfüllung eines europaweiten Auftrags

Die Einrichtung von 12 unterschiedlichen Netzwerken in 11 Ländern und die Sicherstellung, dass es während der Spiele keine Ausfallzeiten gab, erforderte ein hohes Maß an Koordination zwischen den verschiedenen Bereichen von NTT und den lokalen Partnern.

Der Netzwerkaufbau an mehreren Standorten erforderte mehr als zwei Jahre Planung, einschließlich umfangreicher Workshops mit allen Beteiligten, um ein umfassendes Bild davon zu erhalten, was in jedem Stadion erforderlich war.

Wir haben ein High-Level-Design des Netzwerks fertiggestellt, bei dem wir uns auf die Standardisierung so vieler Elemente des Netzwerks wie möglich konzentriert haben. Nur so konnte sichergestellt werden, dass das Support-Team alle Probleme schnell beheben konnte.

Nach Abschluss des High-Level-Designs wurden Pläne zur Anpassung an die speziellen Umgebungen an jedem Standort erstellt.

Das Projekt war bereits in vollem Gange, als es aufgrund von COVID-19 auf Eis gelegt und das Fußballturnier um ein Jahr verschoben wurde.

Bei der Wiederaufnahme der Vorbereitungen Anfang 2021 wurden die auf Eis gelegten Pläne ausgeführt, damit jeder Veranstaltungsort und die IBC für den Anpfiff im Juni bereit waren.

Dies umfasste die Installation von mehr als 245 km Kupfer- und 87 km Glasfaserkabel sowie nahezu 1.600 Access Points und 890 Switches.

An einigen Standorten konnte die bestehende Netzwerkinfrastruktur genutzt werden, während wir an anderen Standorten ein völlig neues Stadionnetzwerk aufbauen mussten.

Während einige Infrastrukturen bereits im Vorfeld eingerichtet werden konnten, waren andere Elemente von Dritten abhängig, wie etwa die Verkabelung für die Fotografen auf dem Spielfeld. Hier mussten zunächst die LED-Werbetafeln angebracht werden, bevor unsere Teams die Netzwerkkabel zu den vorgesehenen Positionen verlegen konnten.

Sechs Wochen vor Beginn wurde einer der Austragungsorte von Bilbao nach Sevilla verlegt, weshalb auch die Infrastruktur an den neuen Ort verlagert werden musste. Dank der standardisierten Bereitstellungsstrategie konnte das Team sicherstellen, dass der Austragungsort zum Zeitpunkt des Eröffnungsspiels bereit war.

„Wir mussten sicherstellen, dass es während der Fußballsiele keine Netzwerkunterbrechungen gab.“, so Marion. „Durch die Kombination von Fernüberwachung und technischem Support vor Ort konnte NTT alle Probleme erkennen und beheben, bevor sie sich auf den Betrieb auswirkten.“

Nachdem die für jedes Stadion angesetzten Spiele beendet waren, musste das gesamte Netzwerk abgebaut werden.

Bereitstellung eines Netzwerks von Weltklasse

Da es sich um das erste große Sportereignis nach der Lockerung der COVID-19-Beschränkungen handelte, war die UEFA Euro 2020TM von größerer Bedeutung als sonst. Gemeinsam mit uns konnte die UEFA sicherstellen, dass Sendeanstalten, Journalisten und VIPs ununterbrochenen Zugang hatten und die UEFA bei jedem Spiel verbunden blieb.

Europaweite Unterstützung

Die UEFA konnte durch die Zusammenarbeit mit unserem Team die Erfüllung ihrer Anforderungen an den Netzwerkzugang für ihre wichtigsten Stakeholder bei jedem Spiel sicherstellen. Dazu gehörte auch die Unterstützung vor Ort in allen 11 Ländern, in denen Fußballspiele ausgetragen wurden.

Lokale Bereitstellung

Obwohl unsere Netzwerkarchitekten dafür sorgten, dass jeder Standort so weit wie möglich nach einem Standardplan eingerichtet wurde, hatte jedes Stadion und jedes Land seine eigenen Anforderungen.
Durch den Einsatz unserer lokalen Teams und der Teams unserer Partner haben wir sichergestellt, dass all diese Unterschiede berücksichtigt wurden und den reibungslosen Ablauf der Fußballspiele nicht beeinträchtigten.

Schnelle Reaktion

Damit alle Stakeholder in Verbindung bleiben, ist eine schnelle Reaktion auf alle Probleme unerlässlich. Die Kombination unserer zentralen Supportkapazitäten mit dem technischen Support vor Ort ermöglichte eine schnelle Lösung aller Probleme und minimierte das Potenzial für Unterbrechungen.

Starke Partnerschaft

Die Teams der UEFA und von NTT haben in den mehr als drei Jahre andauernden Planungen für das Fußballturnier eng zusammengearbeitet. Durch das Vertrauen der UEFA in unser Team konnten wir die Erreichung des Ziels, eines der größten Sportereignisse der Welt unterbrechungsfrei auszurichten, gewährleisten.

Jetzt Kontakt aufnehmen